Ausgabe 04 | 2021

AUSZUG AUS DEM INHALT:

PFLEGE UND RECHT
Erfolgreiches Recruiting von Mitarbeitern – Vorgehen und rechtliche Hinweise
Bei der Suche nach neuen Mitarbeitern bzw. Auszubildenden sollte nichts dem Zufall überlassen werden. Es gibt eine Menge rechtlicher Stolperfallen. Werden die Vorgaben der Gesetze und der Rechtsprechung nicht beachtet, kann dies schnell teuer werden. Es drohen Schadensersatzansprüche nicht berücksichtigter Bewerber. Hinzu kommt, dass Fehlbesetzungen auch ins Geld gehen können. Zu denken ist an hohe Ausfallzeiten, zahlreiche Krankheitstage oder aber langwierige Kündigungsrechtsstreitigkeiten.

EINRICHTUNGSSPEZIFISCHE VERSORGUNG
Strategien der Mitarbeiterbindung und -gewinnung in der Pflege
Qualifiziertes Personal zu finden ist in der deutschen Pflegebranche längst keine Selbstverständlichkeit mehr. Mit Vakanzen in 61 Prozent der Pflegeeinrichtungen und Schätzungen bezüglich einer Verschärfung der Situation, die darauf hindeuten, dass in den kommenden Jahren bis zu 200.000 Vollzeitstellen unbesetzt sein werden, wächst der Druck sowohl auf der Angebots- sowie auf der Nachfrageseite (Bertelsmann Stiftung 2015). Während es für Pflegebetriebe immer schwieriger wird, ausreichend Fachkräfte zu gewinnen und zu halten, steigt gleichermaßen mit fortschreitender gesellschaftlicher Alterung der Bedarf an stationären und ambulanten Pflegedienstleistungen konsequent an.

PFLEGEPÄDAGOGISCHE HILFEN
„Lernen am Modell“ – ein Auslaufmodell?
Das Modelllernen ist eine von Albert Bandura entwickelte Lerntheorie. Es werden darunter Lernprozesse verstanden, die auf der Beobachtung des Verhaltens von menschlichen Vorbildern beruhen. Im Fall der Pflegeausbildung wäre dies die Person der Praxisanleitung. Doch inwieweit ist das Modelllernen noch im Jahr 2021 relevant?

ANLEITEN UND BEURTEILEN
Ausbildungsplan und Lernprozesse in der praktischen Pflegeausbildung
Mit der beruflichen Pflegeausbildung gewinnt der Ausbildungsplan eine neue Aufmerksamkeit. Dabei stellen sich den Ausbildungsverantwortlichen1 in der beruflichen Pflegeausbildung zahlreiche Fragen, etwa: Wer erstellt einen Ausbildungsplan? Welche Funktion hat ein Ausbildungsplan? Wie sieht ein Ausbildungsplan aus? Wie erstellt man einen Ausbildungsplan auf Grundlage der Rahmenausbildungspläne der Fachkommission? Wie kann ein Ausbildungsplan für die Praxisanleitung genutzt werden?

KOMMUNIKATION UND GESPRÄCHSFÜHRUNG
Ent-stressen Sie sich
Als Praxisanleitung stehen Sie im Dauerfeuer der Ansprüche: Träger, Lehrer, Kollegen und natürlich die Auszubildenden zählen auf Sie: Anleiten, Steuern, Vermitteln, Motivieren, Prüfen, Bewerten – die Fülle Ihrer Aufgaben ist schier endlos. Umso wichtiger ist es, dass Sie die richtige Balance finden.

ARBEITSHILFEN

  • Erhöhung der Belastbarkeit


Konsens

Liebe Leserinnen und Leser,

vielleicht erinnern Sie sich: In der letzten Ausgabe schrieb ich, dass ich positiv überrascht war, wieviel Aufmerksamkeit das Thema Pflege in den Wahlprogrammen bekommen hatte. Nun sitze ich vor einer erlesenen Auswahl an Zeitungen bzw. digitalen Informationsgeräten und verfolge aufmerksam die neuesten Entwicklungen der Koalitionsgespräche. Zum Thema Pflege höre ich bisher allerdings nur das sprichwörtliche Rauschen im Blätterwald.

Aber das muss natürlich kein schlechtes Zeichen sein. Vielleicht sind sich einfach alle Parteien darüber einig, dass der Pflegeberuf attraktiver werden muss: Mehr Gehalt, mehr Privatleben, mehr Personal.

Genau so wird es sein. Und deshalb unterstützen wir heute unsere kommende Regierung und tragen dazu bei, dass sich zumindest die Personalsituation ein bisschen entspannt. Denn in der aktuellen Ausgabe legen wir den Schwerpunkt auf das Thema Mitarbeiter-/ Auszubildendengewinnung.

Ich wünsche Ihnen viel Freude mit Ihrer neuen Ausgabe „Die PraxisAnleitung“.

Ihr

Sebastian Albrecht
Redaktion „Die Praxisanleitung“